www.pizzastein.com

 

 

HOME             PREISE          IMPRESSUM           AGB             KONTAKT

 

Beschreibung

 

                Pizzabacken auf dem Pizzastein

Pizzastein mit Holzschaufel hervorragend auch zum Brotbacken geeignet

Sehr wichtig: Bevor die Pizza in den Ofen kommt, wird alles, die Pizza großzügig mit erstklassigem Olivenöl beträufelt! Das Öl ist wichtig, weil es auch an der Oberfläche für ordentlich Hitze sorgt. Fehlt dieses Öl, gerät die Pizza leicht langweilig und zu trocken.

Jetzt sofort in den Ofen damit, auf keinen Fall die Pizza auch nur einen Moment stehen lassen, sonst weicht sie durch und wird matschig.

Die Pizza muss ganz dünn sein, einen knusprigen Boden haben, der Belag muss brodeln, der Käse kochen, der Schinken glühen: Dann werden Sie ein perfektes Ergebnis erhalten! Italienische Pizzabäcker verwenden ausschließlich das spezielle Pizzamehl Farina Typ 00. Das können Sie auch bei uns versandkostenfrei zum Pizzastein mitbestellen. 

Die richtige Hitze ist entscheidend. Dann kann man bereits nach etwa fünf Minuten die knusprige Pizza backen. Deshalb braucht man zum perfekten Pizzabacken eben diesen Stein.  Messen Sie Ihren Ofen genau aus, denn die Platte sollte gerade eben auf dem Rost über dem Ofenboden oder in der Mitte des Ofens Platz finden, ihn ausfüllen, aber rundum einen schmalen Rand lassen, damit Luft zirkulieren kann. Sollte der Boden Ihres Backofens platt sein, also keine Rillen aufweisen, müssen Sie diesen Stein auf einen Rost legen, sonst entsteht ein Hitzestau, den der Backofen übel nehmen könnte. Ansonsten können Sie den Stein einfach auf den Boden legen. Den Backofen auf volle Hitze vorheizen etwa eine Stunde. Wenn Sie können, schalten Sie auf „Intensiv" , "Grillen" oder auf Unterhitze. Auf einem derart vorgeheizten Stein bekommen Sie ein perfektes Ergebnis - vielleicht nicht in einer, aber garantiert in fünf, höchstens sieben Minuten. Wichtig ist, dass sie nicht mit Grillen oder Umluft backen, denn sonst verbrennt Ihr Belag. Gebacken wir mit Ober und Unterhitze.l


Die Transportschaufel und anderes Werkzeug
Eine Schaufel ist unerlässlich, um die rohe Pizza mitsamt Belag von der Arbeitsplatte in den Ofen zu befördern. Die Pizzaschaufel ist vorn etwas abgeflacht, damit man damit unter den Teigfladen fahren kann. Versuchen Sie nie mit einem billigen Plastikheber die Pizza vom Stein zu heben, dabei könnte das Plastik schmelzen.

Wichtig!! Bestäuben Sie die Arbeitsfläche auf der die Pizza liegt immer mit ausreichend Mehl! Sonst klebt der Teigfladen beim Aufnehmen an der Schaufel. Am besten vor dem Belegen den Teigfladen oben und unten per Hand einmehlen (eventuell vor dem Aufnehmen noch etwas Mehl das man um die Pizza streut mit einem Schachtel ringsum vorsichtig unter den Fladen schiebt). Wenn Sie schon einmal einen "echten" Italiener Pizzabacken gesehen haben, ist ihnen sicherlich aufgefallen das diese sehr viel Mehl verwenden. Ich habe bis heut aber noch nicht raus wie man den Teigfladen ohne das gute alte Nudelholz von OMA rund und glatt bekommt.

Nützlich für den Hobbypizzabäcker ist außerdem der Pizzaschneider mit dem man die Pizza in mundgerechte Stücke schneiden kann. Mit diesem Rad lässt sich der knusprige Fladen erheblich besser und akkurater teilen als mit jedem Messer.


Sie werden es schmecken, diese selbstgemachte Pizza ist einfach lecker.